Partnervorteil

Nutze den WK-Bike Partnervorteil und radel günstiger!

 

 

Für WESER-KURIER Abonnenten, MIA- und MIAplus-Karteninhaber der Bremer Straßenbahn AG und Gewoba-Mietern in der Vahr ist der Jahrestarif mit jeweils 30 Freiminuten pro Ausleihe kostenlos. Einfach bei der Registrierung einen der drei Partner auswählen und das Konto mit der entsprechenden Vertrags- oder Abonummer verifizieren. Die Verknüpfung erfolgt automatisch, der Jahres-Tarif muss nicht zusätzlich gebucht werden!

 

WESER-KURIER Abonnenten

Die Bremer Tageszeitungen AG als Verlag der WESER-KURIER Mediengruppe setzt mit WK-Bike ein deutliches Signal für umweltfreundliche Mobilität. Abonnenten und Leser des WESER-KURIER sowie Gäste der Stadt können so auf sportliche, umweltschonende und entspannte Art und Weise Bremen und die Umgebung erkunden. Abonnenten des WESER-KURIER, die bereits vielfältige Vorteile und Vergünstigungen bei regionalen Händlern erhalten, nutzen auch die weiß-blaue Radflotte zu einem günstigeren Preis. Für sie entfällt beim Jahres-Tarif die monatliche Grundgebühr von vier Euro.

 

BSAG – Bremer Straßenbahn AG

Ab sofort öffnen die gelben MIA- und MIAplus-Karten nicht nur die Türen von Bussen und Straßenbahnen, sondern auch die Schlösser der WK-Bikes in Bremen und dem Umland.
Das Beste daran: Inhaberinnen und Inhaber dieser Tickets fahren pro Ausleihe kostenlos 30 Minuten mit den Leihrädern, jede weitere halbe Stunde kostet 1,00€, der Tagessatz beträgt 9€

»Fahr Rad mit MIA« funktioniert ganz einfach. MIA-Besitzerinnen und Besitzer müssen nur einmalig ihre Karten- und Vertragsnummer mit ihrem WK-Bike Account verknüpfen.

 

Gewoba-Mieter in der Vahr

Für die Mieter der Gewoba in der Vahr hat die Zusammenarbeit mit WK-Bike ebenfalls den Vorteil: Die ersten 30 Minuten jeder Ausleihe sind kostenlos, jede weitere halbe Stunde kostet 1,00€, der Tagessatz beträgt 9€.

Einfach die Kundennummer bei Registrierung oder in das bestehende Kundenkonto eingeben und losradeln! Die Gewoba setzt mit der Kooperation mit WK-Bikes einen ersten Punkt des Konzepts Vahr 2030/2035 um.